Ensemble l'Ornamento
banner

DDie Musiker

Juliane Heutjer

Blockflöte

Juliane Heutjer (*1986) ist mehrfache 1. Preisträgerin des Bundeswettbewerbs «Jugend Musiziert» in den Solo- und Ensemblewertungen sowie mehrfache 1. Preisträgerin beim Internationalen Blockflötenwettbewerb Engelskirchen.

Sie wurde zunächst als Jungstudentin der Musikhochschule Trossingen von Carsten Eckert unterrichtet und studiert seit 2008 an der Musikhochschule Freiburg.

Solistische Auftritte hatte sie unter anderem mit dem Ensemble Musica Fiorita, den Freiburger Barocksolisten und bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Im Verlauf ihrer Auseinandersetzung mit Neuer Musik brachte sie mehrere Werke Gerhard Brauns zur Uraufführung.

Juliane Heutjer ist Stipendiatin der Helene-Rosenberg-Stiftung für hochtalentierte junge Musiker.

 

Katharina Heutjer

Violine

Katharina Heutjer (*1982) erhielt als Vierjährige ihren ersten Blockflötenunterricht. Ein Jahr später begann sie mit dem Violinspiel. Entscheidend beeinflusst wurde Katharina Heutjer von ihrer Lehrerin Chiara Banchini, in deren Violinklasse sie an der Schola Cantorum Basiliensis im Oktober 2003 das Studium aufnahm und im Dezember 2007 das Solodiplom summa cum laude erlangte. Weitere künstlerische Anregungen erhielt sie von Musikerpersönlichkeiten wie Jesper Christensen, Jörg-Andreas Bötticher und John Holloway.

Seit ihrem sechsten Lebensjahr nahm sie regelmäßig bei Jugend musiziert und dem Deutschen Tonkünstlerwettbewerb teil und ging mehrfach als 1. Preisträgerin hervor. Als Solistin konzertierte Katharina Heutjer in der Liederhalle Stuttgart, im Gewandhaus Leipzig und mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester im Schwetzinger Schloss. Sie trat darüber hinaus in Belgien, Kolumbien, Portugal und Tschechien auf und wurde von Ensembles wie Collegium Vocale Gent, La Fenice, Ensemble Baroque des Limoges, Ensemble Akadêmia, Le poéme harmonique, Les Agrémens, Les Cornets noirs, Daedalus Ensemble engagiert und spielte unter Dirigenten wie Konrad Junghänel und Gerd Albrecht.

Als Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben spielt Katharina Heutjer seit November 2008 eine Barockvioline von Sebastian Kloz, Mittenwald 1760, aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds.

Seit September 2008 ist sie als Konzertmeisterin von La Cetra Basel tätig.

 

Sebastian Wienand

Cembalo

Sebastian Wienand (*1984) erhielt mit fünf Jahren den ersten Klavierunterricht. Nach Jahren des ausschließlichen Klavierspiels entdeckte er seine Liebe zur Alten Musik und nahm Ende 2004 das Studium historischer Tasteninstrumente an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel auf, wo er in den Hauptfächern Cembalo, Fortepiano und Generalbass jeweils mit Auszeichnung abschloss. Er wurde schon in jungen Jahren sowohl solistisch als auch in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen mit zahlreichen nationalen und internationalen Ersten Preisen ausgezeichnet u.a. beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert, dem Steinway Wettbewerb Berlin, dem Tonkünstlerwettbewerb Deutschland, dem Charles Hennen Concours in Holland und Musica Antiqua in Brügge, Belgien.

Sebastian Wienand ist mittlerweile ein gefragter Solist, Kammermusikpartner sowie Continuocembalist und konzertiert mit Gruppen wie dem Freiburger Barockorchester, der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Kammerorchester Basel, La Cetra Basel, Café Zimmermann, Les Plaisirs du Parnasse, Concerto Vocale, dem Luzerner Sinfonieorchester, der Maurice Steger Band und dem Ensemble l'Ornamento auf nationalen und internationalen Festivals wie den Mozart-Festspielen Salzburg, Musica Antiqua Brügge oder den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik. 

Darüber hinaus wirkt er seit 2007 regelmäßig als musikalischer Assistent von René Jacobs bei Opernprojekten mit der Akademie für Alte Musik und dem Freiburger Barockorchester mit. Mit dem Freiburger Barockorchester war er auch bereits als Solist mit einem Mozart-Klavierkonzert auf dem Arts Festival in Hongkong zu hören. Eine CD-Aufnahme des «Idomeneo» von Mozart unter René Jacobs mit Wienands Rezitativbegleitung am Hammerklavier erhielt 2009 den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik.

Sebastian Wienand ist «Credit Suisse Emerging Artist» 2010 und Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg 2011.

www.sebastianwienand.com

 

Jonathan Pešek

Violoncello

Jonathan Pešek (*1983) erlernte das Cellospiel bei dem Cellisten und Dirigenten Klaus-Peter Hahn sowie bei Mario De Secondi an der Hochschule Trossingen.

An der Schola Cantorum Basiliensis studierte er Violoncello in alter Mensur bei Christophe Coin und ist 1. Cellist beim La Cetra Barockorchester Basel. Er ist Mitbegründer und 1. Cellist des Ensembles l’Ornamento, der Barock-Orchester Orchestre Atlante, Il Gusto Barocco, und des Continuo-Ensembles Il Profondo, Mitglied bei Musica Fiorita, sowie 1. Cellist von Ensemble Inégal, Prag. Jonathan Pešek spielt ebenfalls Viola da Gamba und Basse de Violon.

Sein aktuelles Forschungsprojekt ist die akkordische Generalbass- und Rezitativbegleitung nach historischen Quellen des 18. und 19. Jahrhunderts.

 
  alle Fotos auf dieser Seite © Ondro Ovesny